Hexennamen

 

Die Aussagen, bezüglich des Hexennamens, die wir im Internet lasen, sind phantasievoll, erheiternd, und nun ja, meistens falsch.

Wie viele Namen hat denn nun eine Hexe? Antwort, eigentlich Drei! Warum?
Erster Name ist der Geburtsname, der, den man von seinen Eltern erhält, wie auch immer er lautet.

Der zweite Name, ist der Hexenname, den man in seinem Zirkel von seinen Schwestern erhält, man kann ihn sich allerdings trotzdem selber aussuchen. Er sollte die eigene Persönlichkeit unterstreichen und vor allem einem selbst gefallen. Über ihn wurden besondere Nachrichten versendet und man hatte ein besonderes Zugehörigkeitsgefühl zu seinen Schwestern. Diese Namen waren einst sehr wichtig, sie schützten die Hexe. Denn auch wenn ein Mitglied des Zirkels sich unter Folter zur Hexerei bekannte, so konnte es keine Namen preisgeben, da die Hexen meist nur die Namen, die sie sich selbst gegeben hatten, kannten. Mit diesem Namen wurde man auch den Göttern vorgestellt.

Der dritte Name, ist der wahre Name, der direkt von dem Göttern vergeben wird. Diesen Namen darf man nie und niemanden verraten. Er wird ausschließlich für „den geheimen Weg“, sprich bei der Magie und Zauberei benutzt. Um diesen Namen zu erhalten, sind einige Vorbereitungen zu treffen, einiges zu lernen und ein Ritual durchzuführen.

In Mythen, Sagen, Märchen und Legenden der Alten Zeit, ist oft beschrieben worden, dass es eine  „wahre Sprache“ gab. Diese Sprache wird überall auf der Welt in allen Ländern, Kulturen und Religionen erwähnt.
Es war die Sprache der „wahren Namen“ und in dieser Sprache waren Lügen nicht möglich. Irgendwann ging diese Sprache verloren und wurde somit zur Sprache der wahren Magie. Denn wenn man den wahren Namen von etwas wusste, konnte man es beherrschen und zwar nur dann.

Hinweise zu der wahren Sprache und der wahren Namen und auch Beweise, gibt es in der heutigen Zeit noch mehr als genug. Man muss sie nur erkennen und finden können


 

Impressum - Datenschutz